Kayef – Chaos Lyrics

[Strophe 1]
Wenn ich wieder kein’ Plan hab’, wo lang ich will
Mach’ ich jeden scheiß Tag etwas anderes
Mann, ich weiß grade gar nicht, woran ich bin
Ich würd’ lieber grade schlafen, doch kann es nicht
Kann es nicht, komm’ nicht mehr weiter
Ich dreh’ mich im Kreis und ich lieg’ all die Nächte hier wach
Bitte halt jemand die Zeit an
Ich will nicht mehr scheitern, fühl’ mich wie mit Fesseln gefang’
Es geht immer nur um Fame oder Geld
Doch ich will meinen Kindern von der Welt was erzähl’n
Und bin ich ehrlich, hab’ ich selten Probleme
Doch wenn dann steh’ ich immer nur mir selber im Weg

[Pre-Refrain]
Bis mein Kopf dann wieder raucht
Ich will, dass mal jemand Pause drückt
Jedes Mal verlauf’ ich mich im Chaos
Bis mein Kopf dann wieder raucht
Ich will, dass mal jemand Pause drückt
Jedes Mal verlauf’ ich mich im Chaos

[Refrain]
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Alles immer wieder nur Chaos, Chaos
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Chaos, Chaos
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Alles immer wieder nur Chaos, Chaos

[Strophe 2]
Yeah!
Weil alles, was ich mache, immer Fragen aufwirft
Wenn ich mich wieder mal in diesem Chaos verlier’
Lasse mir den Kompass auf den Arm tätowier’n
Doch ich habe nicht einmal die Koordinaten zu mir
„Kein Ziel, weil ich rastlos bin
Das mit dir, Mann, das klappt halt nicht.“
Schreib’ ich ihr jede Nacht, doch ich
Hab’ es wieder mal nicht abgeschickt
Schlaf’ ein, wenn der Rest wieder aufsteht
Ganz allein auf dem hässlichen Laufsteg
Den sie als Karriere bezeichnen
Doch diese ist ner­ven­zer­rei­ßend

[Pre-Refrain]
Bis mein Kopf dann wieder raucht
Ich will, dass mal jemand Pause drückt
Jedes Mal verlauf’ ich mich im Chaos
Bis mein Kopf dann wieder raucht
Ich will, dass mal jemand Pause drückt
Jedes Mal verlauf’ ich mich im Chaos

[Refrain]
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Alles immer wieder nur Chaos, Chaos
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Chaos, Chaos
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Alles immer wieder nur Chaos, Chaos

[Interlude]

[Refrain]
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Alles immer wieder nur Chaos, Chaos
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Chaos, Chaos
Alles immer wieder Chaos, Chaos
Alles immer wieder nur Chaos, Chaos

Kayef – Schwarzweissgrau

[Verse 1]
Ich bin es gewohnt zu verlieren
Doch wie konnte uns sowas passieren?
Egal wie leer die Wohnung jetzt wirkt
Meine Welt ist nur so groß wie dieses Foto von dir
Und ich geh keinen Meter mehr raus
Schalt’ die Klingel und das Telefon aus
Unsere Serie gesehen im TV
Aber f*ck, ich kenne jede dieser Szenen genau

[Pre-Chorus]
Und immer wenn ich schlafen will
Glaub mir, Mann, dann schaff ich’s nicht
Ich denk an nichts anderes
[Chorus]
Denn du stehst immer noch
In schwarz-weiss-grau auf meinem Nachttisch
Und ich frage mich, ob du auch, auch gerade wach liegst
Denn du stehst immer noch
In schwarz-weiss-grau auf meinem Nachttisch
Und ich halte es nicht aus, dass du, dass du nicht da bist

[Verse 2]
Ich widme jede Nacht der Musik
Denn sie alleine macht, dass ich flieg
Was alles auf dem Dachboden liegt
Find’ beim Aufräumen
Immer wieder Sachen von dir, shit
Jedes Mal, wenns wieder Regen gibt
Weiß ich wie wir uns begegnet sind
Und auch wenn das vielleicht ein Fehler ist
Dein Bild macht ‘n Altar aus dem Ikea-Tisch

[Pre-Chorus]
Und immer wenn ich schlafen will
Glaub mir, Mann, dann schaff ich’s nicht
Ich denk an nichts anderes

[Chorus]
Denn du stehst immer noch
In schwarz-weiss-grau auf meinem Nachttisch
Und ich frage mich, ob du auch, auch gerade wach liegst
Denn du stehst immer noch
In schwarz-weiss-grau auf meinem Nachttisch
Und ich halte es nicht aus, dass du, dass du nicht da bist

[Bridge]
Kontraste sind kaum zu erkennen
Die Farben ja sie sind schon lange verblasst

[Chorus]
Denn du stehst immer noch
In schwarz-weiss-grau auf meinem Nachttisch
Und ich frage mich, ob du auch, auch gerade wach liegst
Denn du stehst immer noch
In schwarz-weiss-grau auf meinem Nachttisch
Und ich halte es nicht aus, dass du, dass du nicht da bist